Geht nicht, gibt’s nicht




Ziemlich schräg schmiegt sich dieses scheinbar unsymmetrische Gebäude in Rot an den Rand der Keltenstadt Hallein. Vorher war hier nichts. ‚Unbebaubar‘ hat’s geheißen. Das hat den Solararchitekten Otmar Essl ordentlich gejuckt. Ist nicht das Unmögliche für einen kreativen Kopf das Unausweichliche?! Mit dem Arbeitstitel ‚basis 09‘ ist eine Home-Base für seine eigene Familie entstanden. Ganz oben, unter dem Dach eine Terrasse, die kein schlechtes Wetter scheut. Liegt man im Ehebett, findet man sich auf Augenhöhe mit der Natur. Viel Luft, viel Licht und auf ein Minimum von elektromagnetischer Belastung reduziert. Das Normale, Übliche kriegt hier wenig Raum. Um’s miteinander Wohnfühlen, Gesundsein geht es jetzt. Und wenn die Zeit abgelaufen ist, wird das Bauwerk wieder demontiert, als ob immer nichts hier gewesen ist. Spannend, oder?!




135

WOHNFLÄCHE
Haupthaus

231

HOLZFASSADE
Für das Auge

27
Wochen
BAUDAUER
für das Hauptgebäude

18
kWh/m²a
HEIZENERGIEBEDARF
mit Komfortlüftung