Logbuch



10. Jänner 2019




Darum ist Beton gut für Rosen

Häuser von blitZblau werden seit 15 Jahren überwiegend mit thermisch aktiven Bauteilen ausgestattet.

Bereits im vergangenen Jahrhundert hatte blitZblau GF Anton Ferle die Idee Blumenbindetische einer renommierten Kunstgärtnerei aus Beton zu konstruieren und mit Grundwasser zu kühlen. Die Gewinner waren ganz klar die Rosen. Als "kleiner Nebeneffekt" konnten damit auch die Kühllasten des Glashauses gesenkt werden.

Es brauchte noch ein paar Jahre der Weiterentwicklung, bis im Jahr 2004 die Technologie der Bauteilaktivierung im Einfamilienhaus Einzug hielt.

Vom Prinzip handelt es sich dabei um eine überdimensionale Fußbodenheizung (aktive Aktivierung).

Thermisch aktivierte Bauteile wie Bodenplatte oder Betonwände speichern überschüssige Energie und geben diese langsam an die Umgebung ab. Das Wärmeverteilsystem, die sanitären Zu- und Abflussleitungen sowie die Elektro - und Lüftungsleitungen werden vor dem Betonieren in die gedämmte Bodenplatte, bzw. Wand eingebracht. Die so entstandene massive Platte heizt im Winter und kühlt im Sommer.

Die über große Flächen abgegebene Strahlungswärme wird nicht nur als überaus behaglich empfunden, mit dieser Heizmethode kann man auch deutlich Energie sparen. 

Um eine fast nahtlose Energieweitergabe zu erzielen, werden die Rohre in der Schalung eingegossen. Je mehr Masse der Baustoff hat, der die Rohre umschließt, umso besser kann er die Energie einspeichern. Beton ist durch seine Eigenschaften anderen Materialien überlegen. So hat Holz z.B. eine sogenannte flinke Oberfläche. Diese nimmt Wärme rasch auf und gibt sie auch rasch wieder ab. Auch Ziegel hätte einen Nachteil, er stellt sich nur langsam auf die Temperierung ein. Lehm könne man ebenso verwenden, um Rohre in der Wand einzuschließen. Lehm kann mehr Feuchtigkeit aufnehmen. Daher entsteht weniger Kondensat an der Oberfläche. 

Die Bauteiltemperierung eignet sich generell für die Kombination mit allen Heizsystemen. Am effektivsten jedoch ist die Verbindung mit Niedrigtemperatursystemen. Mit einer Wärmepumpe, die 40 Grad Wärme erzeugt, erreicht man denselben Behaglichkeitseffekt wie mit einem Radiator, der auf 60 Grad erwärmt ist. Ein weiterer Vorteil ist die Größe der aktivierten Fläche. Dadurch sind die Temperaturunterschiede zur Raumluft gering, was wiederum höheren Komfort bedeutet.

Für weitere Wärmeinträge (passive Aktivierung) sorgt einerseits die Sonne, die auf die Wände, und Böden scheint. Aber auch die Personen die im Haushalt leben, Haushaltsgeräte, Kaminöfen, etc. tragen dazu bei, dass Wärme in den massiven Bauteilen eingespeichert wird. Im Winter ein sehr willkommener Zusatznutzen, im Sommer aber unerwünscht.

Mit beiden Lastefällen Sommer wie Winter kann eine thermisch aktivierte Bodenplatte sehr gut umgehen und trägt somit an 365 Tagen im Jahr zum Wohlbefinden bei. 

Die Vorteile der Bauteilaktivierung auf einen Blick:

  • Die Betonbauteile kühlen und heizen. Große Speicherkapazitäten, stehen ohne besonderen Mehraufwand kostenlos zur Verfügung.
  • Sämtliche Installationsarbeiten (Elektro, Heizleitungen, Lüftung, Sanitär) werden bereits in der Bodenplatte ausgeführt. Die Gefahr späterer Beschädigungen ist somit ausgeschlossen.
  • Geringste Betriebskosten.

Wo kann dieses System angewendet werden?

Grundsätzlich kann dieses innovative System bei allen Gebäuden zum Einsatz kommen. Die Voraussetzungen für eine perfekte Funktion sind vor allem:

  • Eine Architektur welche die solaren und topografischen Gegebenheiten in das Gesamtkonzept mit einbezieht.
  • Exakte Heizwärmebedarfsberechnung.
  • Hochwertige thermische Gebäudehülle.
  • Verschattungs- und Lüftungskonzept.

Wir stehen Ihnen bei Fragen zur Bauteilaktivierung gerne zur Verfügung, auch bei bereits geplanten Häusern besteht jederzeit die Möglichkeit auf dieses System umzusteigen.





29. November 2018




Wohnhaus in Werfenweng

Wir freuen uns, dass wir das Wohnhaus in Werfenweng erfolgreich an die Bauherrschaft übergeben durften.
Alles Gute für den Um- und Einzug wünscht blitZblau!!





19. November 2018




Stairway to Heaven

Oder doch Stairway to Anif.

Für das Foto muss man schon mal die Absturzsicherung entfernen.





13. November 2018




Fassade drauf und Haus Winterfest

Das Wohnhaus in St. Georgen ist Winterfest und nun wird eifrig am Innenausbau weitergearbeitet.

 





11. November 2018




Glück auf in Perwang am Grabensee

Der Baufortschritt geht voran und sogar das Glückshufeisen konnte schon eingebaut werden.

In diesem Sinne "Glück auf" für den weiteren Bauverlauf.





09. November 2018




Projektvorstellung - Easy Living in Jeging

Im Ortsteil Oberedt in Jeging entstehen im Sommer 2019 8 Reihen- bzw. Einzelhäuser.

Zur Projektpräsentation laden BGM Christoph Weitgasser und das Team von blitZblau ganz herzlich ein.





06. November 2018




Baubeginn in Puch

Trotz dem felsigen Untergrund scheut blitZblau nicht mit den Baggerungsarbeiten in Puch zu beginnen.





05. September 2018




Spatenstich in Perwang

Der Spatenstich ist erfolgt und die erste Baggestunde somit eingespart ;-)

Auch ein Glückshufeisen wurde uns gespendet. Damit dieses nicht nur uns in der Bauphase Glück bringt sondern auch den Bewohnern weiterhin erhalten bleiben soll wird dieses ins Fundament einbetoniert ... so haben wir hoffentlich ein "glückliches" Fundament. Vielen Dank an den edlen Spender.

Vielen Dank auch an die zahlreich erschienen Besucher. Auf dass es so weitergeht und der Einzug ins neue Eigenheim immer näher rückt.

Es ist noch immer die Ein oder Andere Wohnung verfügbar ... also zeitnah Termin vereinbaren, um sicherzugehen.

Nähere Infos zu dem Projekt bzw. den noch verfügbaren Einheiten unter www.wohnenamgrabensee.at





27. Februar 2018




Verkaufsstart - 24 Eigentumswohnungen in Perwang

Der Grabensee liegt im Grenzgebiet zwischen Salzburg und Oberösterreich. Er ist ein beliebtes Ausflugsziel und lädt zu Aktivitäten direkt vor der Haustüre ein.

In Perwang am Grabensee – nur 22km entfernt von Salzburg - errichtet blitzblau ein exklusives Wohnprojekt mit 24 hochwertigen Eigentumswohnungen.
Diese Wohnanlage überzeugt nicht nur durch ihre architektonische Gestaltung. Die unmittelbare Nähe zum Zentrum, als auch zum See sind wohl einzigartig und werten diesen Standort zusätzlich auf.

Alle Einheiten zeichnen sich durch Ruhe, sonnige Ausrichtung, guten Standard in der Ausstattung und lichtdurchflutete Räume aus.

Diese Wohnanlage bietet das ideale Zuhause für Familien mit attraktiven Arbeitgebern sowie zahlreichen Freizeitmöglichkeiten in der Umgebung.

Weitere Infos ab 2.3.2018 unter http://www.wohnenamgrabensee.at





09. Mai 2017




BLITZBLAU bleibt natürlich!

BLITZBLAU steht für wohn- und leistbare Architektur, die sich in intensivem Dialog zwischen Baufamilie und Spezialistenteam entwickelt. Ziel und Ergebnis sind Häuser einer modernen Welt, in der Nachhaltigkeit und Lebensfreude gleichermaßen hohen Stellenwert haben.